Normal view MARC view ISBD view

Politisierte Religion : Der Kopftuchstreit in Deutschland und Frankreich / Schirin Amir-Moazami.

By: Amir-Moazami, Schirin [author.].
Material type: materialTypeLabelBookSeries: Global, local Islam: Publisher: Bielefeld : Transcript Verlag, [2007]Copyright date: ©2007Description: 1 online resource (294 pages) : illustrations.Content type: text Media type: computer Carrier type: online resourceISBN: 383940410X; 3899424107; 9783839404102; 9783899424102.Subject(s): foulard (vêtement) -- liberté religieuse -- musulmane -- Allemagne | foulard (vêtement) -- liberté religieuse -- musulmane -- France | Laicism -- France | Laicism -- Germany | Muslims -- Cultural assimilation -- France | Muslims -- Cultural assimilation -- Germany | Muslims -- Cultural assimilation | Musulmans -- Acculturation -- Allemagne | Musulmans -- Acculturation -- France | Voiles islamiques -- Aspect social -- Allemagne | Voiles islamiques -- Aspect social -- France | Laicism | Muslims -- Cultural assimilation | POLITICAL SCIENCE -- History & Theory | Society and social sciences Society and social sciences | Sociology and anthropology | Sociology | France | GermanyGenre/Form: Electronic books.Additional physical formats: Print version:: Politisierte religion : der Kopftuchstreit in Deutschland und Frankreich.DDC classification: 322.1 | 322.1 Online resources: Digital version
Contents:
Frontmatter -- Inhalt -- Vorwort -- Einleitung -- Kapitel 1: Die Sakralisierung des Säkularen: Die französische Kopftuchdebatte -- Kapitel 2: Laïcité à la française: Die verschiedenen Gesichter eines politisch-sozialen Begriffs -- Kapitel 3: Die Sakralisierung der Verfassung: Die deutsche Kopftuchdebatte -- Kapitel 4: Zwischen christlichem Erbe und neutralem Verfassungsstaat: Der Ort des Religiösen in Deutschland -- Methodische Überlegungen -- Kapitel 5: Das islamische Kopftuch in Deutschland und Frankreich: Eine passiv fortgesetzte Tradition? -- Kapitel 6: Geschlechtervorstellungen -- Kapitel 7: Selbstpositionierungen in der deutschen und französischen Öffentlichkeit -- Kapitel 8: Schlussbetrachtung -- Literatur -- Backmatter.
Summary: Ausgehend von den anhaltenden Debatten um das islamische Kopftuch in staatlichen Bildungseinrichtungen Deutschlands und Frankreichs analysiert Schirin Amir-Moazami die Logiken der Diskursproduktion über den Islam und bringt die Argumente der Kritiker mit den Stimmen Kopftuch tragender junger Musliminnen ins Gespräch. Die Studie zeichnet nach, wie die wachsende Partizipation sichtbarer Muslime, hier symbolisiert durch das Kopftuch, im dominanten Diskurs beider Länder Abwehrreaktionen provoziert und der Islam mehrheitlich als Gegenkategorie zu jeweils national geprägten Säkularitätskonzepten begriffen wird. Zugleich zeigt sie, wie die jungen Frauen in die Diskurstraditionen beider Länder eingebettet sind und sich in komplexen Aushandlungsprozessen engagieren.
    average rating: 0.0 (0 votes)
Item type Current location Call number URL Status Notes Date due Barcode
E-books E-books
http://www.jstor.org/stable/10.2307/j.ctv1fxdx3 Not for loan Only accessible on campus.

Includes bibliographical references.

Frontmatter -- Inhalt -- Vorwort -- Einleitung -- Kapitel 1: Die Sakralisierung des Säkularen: Die französische Kopftuchdebatte -- Kapitel 2: Laïcité à la française: Die verschiedenen Gesichter eines politisch-sozialen Begriffs -- Kapitel 3: Die Sakralisierung der Verfassung: Die deutsche Kopftuchdebatte -- Kapitel 4: Zwischen christlichem Erbe und neutralem Verfassungsstaat: Der Ort des Religiösen in Deutschland -- Methodische Überlegungen -- Kapitel 5: Das islamische Kopftuch in Deutschland und Frankreich: Eine passiv fortgesetzte Tradition? -- Kapitel 6: Geschlechtervorstellungen -- Kapitel 7: Selbstpositionierungen in der deutschen und französischen Öffentlichkeit -- Kapitel 8: Schlussbetrachtung -- Literatur -- Backmatter.

Ausgehend von den anhaltenden Debatten um das islamische Kopftuch in staatlichen Bildungseinrichtungen Deutschlands und Frankreichs analysiert Schirin Amir-Moazami die Logiken der Diskursproduktion über den Islam und bringt die Argumente der Kritiker mit den Stimmen Kopftuch tragender junger Musliminnen ins Gespräch. Die Studie zeichnet nach, wie die wachsende Partizipation sichtbarer Muslime, hier symbolisiert durch das Kopftuch, im dominanten Diskurs beider Länder Abwehrreaktionen provoziert und der Islam mehrheitlich als Gegenkategorie zu jeweils national geprägten Säkularitätskonzepten begriffen wird. Zugleich zeigt sie, wie die jungen Frauen in die Diskurstraditionen beider Länder eingebettet sind und sich in komplexen Aushandlungsprozessen engagieren.

This work is licensed under a Creative Commons license

https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/legalcode

Schirin Amir-Moazami (Dr. phil.) arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kultur- und Sozialanthropologie der Viadrina in Frankfurt/Oder. Sie forscht zu Geschlechtervorstellungen in der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs.

In German.

Online resource; title from PDF title page (publisher's Web site, viewed October 7 2015).

JSTOR Books at JSTOR Open Access

Other editions of this work

Politisierte Religion : by Amir-Moazami, Schirin,

Powered by Koha