Normal view MARC view ISBD view

Die soziale magie politischer Repräsentation : Charisma und anerkennung in der Zivilgesellschaft / Erik Jentges ; Umschlagkonzept, Kordula Röckenhaus.

By: Jentges, Erik [author.].
Contributor(s): Röckenhaus, Kordula [cover designer.].
Material type: materialTypeLabelBookSeries: Sozialtheorie: Publisher: Bielefeld, Germany : Transcript, 2010Copyright date: ©2010Description: 1 online resource (247 pages) : illustrations, tables.Content type: text Media type: computer Carrier type: online resourceISBN: 3837615758; 3839415756; 9783837615753; 9783839415757.Subject(s): Charisma (Personality trait) | Civil society | Recognition (Psychology) | Representative government and representation | Charisma (Personality trait) | Civil society | Recognition (Psychology) | Representative government and representation | Society and social sciences Society and social sciences | Sociology and anthropology | SociologyGenre/Form: Electronic books.Additional physical formats: Print version:: Soziale magie politischer Repräsentation : Charisma und anerkennung in der Zivilgesellschaft.DDC classification: 321.8 Online resources: Digital version
Contents:
CoverDie soziale Magie politischer Repräsentation; Inhalt; Einleitung; ERSTER TEIL; Politische Repräsentation; Zwischen Repräsentation und Stellvertretung; Repräsentationsansprüche; Stellvertretungsfigurationen; Die soziale Magie der Repräsentation; Das Wesen des Repräsentanten; ZWEITER TEIL; Heldentaten und Charismatisierungsprozesse; Die Interpretationsgemeinschaft des Helden; Figuren in der politischen Repräsentation; DRITTER TEIL; Anerkennung in der Zivilgesellschaft; Das Skript der Zivilgesellschaft; Argumentationsmacht schwacher Interessen; Verbraucherschutz.
Mündige Bürger paternalistischer StaatenDas verbraucherpolitische Feld; Repräsentationsansprüche; Zwischen Vertrauen und Misstrauen; Religion; Die neue Sichtbarkeit des Glaubens; Das religionspolitische Feld; Repräsentationsansprüche; Exkurs: Islam Konferenz; Konvergenzen in Europa; Gleichstellung; Vom Wahlrecht zur Gleichstellungspolitik; Das geschlechterpolitische Feld; Repräsentationsansprüche; Über Auswärtssiege und Heimniederlagen; Schlussbetrachtungen; Zusammenfassung der Studie; Politische Repräsentation als soziale Magie; Repräsentation als Konsubstantiation.
Repräsentation und navigierendes RegierenANHANG; Anmerkungen zur Vorgehensweise; Literatur.
Summary: Es entfaltet sich eine soziale Magie, wenn Stellvertreter durch ihr Reden und Handeln als politische Repräsentanten in Erscheinung treten. Um politische Repräsentation jenseits von Wahlen verstehen zu können und für nicht-gewählte Interessengruppen nutzbar zu machen, erweitert Erik Jentges bestehende Theorien durch soziologische Konzepte von Weber, Elias, Bourdieu und Canetti. Er zeigt, dass Stellvertretungsfigurationen durch Charismatisierungsprozesse und Repräsentationsansprüche strukturiert werden - und dass dabei jene Anerkennung entstehen kann, in der die soziale Magie politischer Repräse.
    average rating: 0.0 (0 votes)
Item type Current location Call number URL Status Notes Date due Barcode
E-books E-books
http://www.jstor.org/stable/10.2307/j.ctv1fxjn1 Not for loan Only accessible on campus.

Includes bibliographical references.

CoverDie soziale Magie politischer Repräsentation; Inhalt; Einleitung; ERSTER TEIL; Politische Repräsentation; Zwischen Repräsentation und Stellvertretung; Repräsentationsansprüche; Stellvertretungsfigurationen; Die soziale Magie der Repräsentation; Das Wesen des Repräsentanten; ZWEITER TEIL; Heldentaten und Charismatisierungsprozesse; Die Interpretationsgemeinschaft des Helden; Figuren in der politischen Repräsentation; DRITTER TEIL; Anerkennung in der Zivilgesellschaft; Das Skript der Zivilgesellschaft; Argumentationsmacht schwacher Interessen; Verbraucherschutz.

Mündige Bürger paternalistischer StaatenDas verbraucherpolitische Feld; Repräsentationsansprüche; Zwischen Vertrauen und Misstrauen; Religion; Die neue Sichtbarkeit des Glaubens; Das religionspolitische Feld; Repräsentationsansprüche; Exkurs: Islam Konferenz; Konvergenzen in Europa; Gleichstellung; Vom Wahlrecht zur Gleichstellungspolitik; Das geschlechterpolitische Feld; Repräsentationsansprüche; Über Auswärtssiege und Heimniederlagen; Schlussbetrachtungen; Zusammenfassung der Studie; Politische Repräsentation als soziale Magie; Repräsentation als Konsubstantiation.

Repräsentation und navigierendes RegierenANHANG; Anmerkungen zur Vorgehensweise; Literatur.

Es entfaltet sich eine soziale Magie, wenn Stellvertreter durch ihr Reden und Handeln als politische Repräsentanten in Erscheinung treten. Um politische Repräsentation jenseits von Wahlen verstehen zu können und für nicht-gewählte Interessengruppen nutzbar zu machen, erweitert Erik Jentges bestehende Theorien durch soziologische Konzepte von Weber, Elias, Bourdieu und Canetti. Er zeigt, dass Stellvertretungsfigurationen durch Charismatisierungsprozesse und Repräsentationsansprüche strukturiert werden - und dass dabei jene Anerkennung entstehen kann, in der die soziale Magie politischer Repräse.

This work is licensed by Knowledge Unlatched under a Creative Commons license

https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/legalcode

In German.

Print version record.

JSTOR Books at JSTOR Open Access

Powered by Koha